Skip to main content

Leistungen

Krankengymnastik ist ein natürliches Heilverfahren, das sowohl auf passiven (durch äußere Kräfte, z.B. vom Therapeuten geführten), als auch aktiven (selbstständig ausgeführten) Bewegung basiert.
Ziel ist die Prävention und Rehabilitation von Dysfunktionen am Bewegungsapparat.

Behandlung von Funktionsstörungen am Bewegungsapparat unter Berücksichtung der gelenkspezifischen Athrokinematik bzw. die relative Bewegung der Gelenkflächen zueinander.

Hierbei handelt es sich um eine Entstauungstherapie, die den Abfluss des Wassers, u.a. nach Operationen, Traumata oder Tumorbehandlungen, im Gewebe fördert.

Die BGM ist eine manuelle Reiztherapie für das subkutane Bindegewebe, welche mit einer Faszientechnik durchgeführt wird , um eine lokale Reaktion auszulösen.

  • Klassische Massage : Durch verschiedene Grifftechniken werden hier Haut, Bindegewebe und Muskulatur mechanisch beeinflusst. Ziel ist u.a. die Lockerung und verbesserte Durchblutung der Muskulatur.
  • Reflexzonenmassage: Hierbei handelt es sich um eine alternativmedizinische Bahandlungsform, welche hauptsächlich am Fuß des Patienten durchgeführt wird. 
    Die einzelnen Reflexzonen am Fuß sind dabei bestimmten Organen zugeordnet: Demnach ist es möglich, über die Massage der entsprechenden Fußreflexzone auf das jeweilige Organ therapeutisch einzuwirken.

Die gerätegestützte Krankengymnastik ist eine Methode der physikalischen und rehabilitativen Medizin, die versucht , durch Stärkung der Muskulatur, Schmerzen am Bewegungsapparat zu beseitigen.

Entspricht einem physiotherapeutischen Therapiekonzept , u.a. Bobath und PNF , zur Behandlung und Wiedereingliederung Erwachsener mit angeborenen oder erworbenen neurologischen Einschränkungen.

Zur sogenannten Thermotherapie gehören die Wärme- und Kältetherapie. Bei bestimmten Erkrankungen, wie etwa bei Schmerzen kommen Wärme- wie auch Kältebehandlungen bereits seit Jahrhunderten zum Einsatz. Wir verwenden in unserer Praxis hauptsächlich Heißluft, Fangopackungen und Kühlgelkissen.

Als Elektrotherapie bezeichnet man die medizinische Anwendung des elektrischen Stroms. Je nach Indikation können durch unterschiedliche Stromformen folgende Wirkungen erzielt werden:

  • Förderung der Durchblutung
  • Anregung der Muskelaktivität
  • Schmerzlinderung

Einsatzgebiet:

  • Schmerzsyndrome am Bewegungsapparat
  • Muskelverspannungen
  • Muskelschwächen/ -Muskellähmungen
  • Schwellungen (Ödeme)

Der Patient wird in die Schlingen gehängt, um Bewegungen unter Aufhebung der Schwerkraft durchzuführen. Das kann zu einer Entlastung der Gelenke, sowie schmerzfreien Beweglichkeit bzw. Funktion führen.

Unter der medizinisches Trainingstherapie (MTT) versteht man ein gezieltes Muskelaufbautraining an Geräten unter therapeutischer Betreuung.

Hierbei handelt es sich um ein elastisches, selbstklebendes und therapeutisches Tape, was u.a. eingesetzt wird bei:

  • Muskelverspannungen, z.B. Rückenschmerzen , Kopfschmerzen
  • Gelenkinstabilitäten in Folge von Sehnenverletzungen
  • Überbelastungen, z.B. "Tennisarm"

Die Schallwellen erzeugen eine mechanische und thermische Wirkung im Gewebe, was zur besseren Regeneration beitragen kann.

In unserem Anfängerkurs erarbeiten wir mit Ihnen die Grundlagen für eine aufrechte Körperhaltung im Alltag und bei körperlichen Belastungssituationen, wie z.B. das richtige Anheben von Lasten (Getränkekiste, Wäschekorb, etc).

Pilates ist ein Übungskonzept, das auf dem Gleichgewicht von Geist und Körper basiert und dadurch die natürliche bzw. physiologische Bewegung wieder herstellt.

Rehasport wird in aller Regel in Gruppen durchgeführt. Ziel ist es unter anderem den Menschen zum Sport zu motivieren, um dadurch eine bessere Lebensqualität zu erreichen.